Archive

Des Kaisers alte Eicheln
georgia Krawiec, experimentelle Fotografie und Fotoobjekte

Vernissage:
Fr., 11.06.21, 18:00 – 21:00
Sa., 12.06.21, 14:00 – 18:00
Ausstellung vom 10.06. bis 10.07.2021

Sonderöffnungszeiten zum Gallery Weekend Sommer Special:
Freitag, 18.06.21, 12:00 – 19:00
Samstag, 19.06.21, 12:00 – 19:00

Ist der Kaiser nackt? Ja, er ist es, aber bekanntermaßen traut sich niemand, es laut auszusprechen. Auch sein Wald ist nackt. Aber seine alten Eicheln haben den Weg in eine Ausstellung geschafft. 

In Des Kaisers alte Eicheln zeigt die Künstlerin georgia Krawiec experimentelle Fotografien und Fotoobjekte, die sich mit der Mensch-Natur-Beziehung auseinandersetzen. In ihren polychromen Chemogrammen arbeitet sie mit Baumformen, die wie eine Bestandsaufnahme von Waldrodungen wirken. In knallgrünen Fotogrammen kann der Betrachter Muster von Eicheln entdecken, die in langen Belichtungsperioden auf dem Fotopapier verderben. Sie spielt mit dem Mythos der Eiche, in dem sie Eicheln von 96 deutschen und polnischen Gedenk-Eichen zu Fotoobjekten macht, die während der gesamten Ausstellung belichten. Auch die Eicheln einer Kaiser-Eiche sind dabei.

Rahmenprogramm: Das gläserne Atelier
Freitags und samstags spielt georgia Krawiec eine Künstlerin bei der Arbeit.
Die Künstlerin ist während der Vernissage, freitags und samstags und nach Vereinbarung anwesend.

Diese Ausstellung ist gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Video zur aktuellen Ausstellung von georgia Krawiec:

 


noch einmal
Ausstellung vom 15.04.2021 bis 05.06.2021

Abbildung: © Angela Bröhan

noch einmal legen wir den Fokus auf das zeitliche Moment der künstlerischen Arbeit. Der Prozess der Entstehung, seine Dauer und Intensität ist Thema dieser Gruppenausstellung.

noch einmal ermöglicht aus einer Distanz heraus einen neuen Blick auf die eigene künstlerische Arbeit und lädt ein, auf das bereits vorhandene zu reagieren: innerhalb derselben oder in einer zweiten Arbeit. Das „Wiederholen“ wird zu einem „wieder Holen“.

noch einmal bedeutet nicht die bloße Reproduzierbarkeit einer künstlerischen Arbeit. Das Moment der Rückkoppelung ist entscheidend.

Mit Arbeiten von:
Ophelia Beckmann, Angela Bröhan, Matthias Hagemann, georgia Krawiec, Uschi Krempel, Celia Mehnert, Béatrice Nicolas, Martina Reichelt, Bodo Rott, Jens Schünemann, Dorothea Schutsch, Regine Spangenthal, Sabine Wild

Durch Klicken auf das Bild: Handout zur Ausstellung „noch einmal“ mit den Texten der Künstler*innen zu ihren Arbeiten (pdf, 1,94 MB).


Abbildung: Foto © Jens Schünemann

Wir präsentieren einen Rundgang durch die NOCH EINMAL mit den Originalstimmen aller KünstlerInnen zu ihren Werken, um den Lockdown ein kleines bisschen vergessen zu machen:


 

zwischenRaum
Malerei von Dorothea Schutsch
Ausstellung vom 11. März bis 10. April 2021

Abbildung: Foto von Volker Schutsch

Film: Dorothea Schutsch: Zwischenraum


ANFANG

– Was kann, was soll, was mag ein Anfang sein? Ein Ende, ein neuer Gedanke, ein neuer Blick?

Wir haben uns diese Fragen gestellt und zeigen unsere Ergebnisse in dieser Ausstellung. Mit dieser Ausstellung beginnt auch unsere Zusammenarbeit mit Bodo Rott, der als 13. Mitglied der ep.contemporary seit Anfang dieses Jahres dabei ist.

Arbeiten von: 

Ophelia Beckmann • Angela Bröhan • Matthias Hagemann • georgia Krawiec • Uschi Krempel • Celia Mehnert • Béatrice Nicolas • Martina Reichelt • Bodo Rott • Jens Schünemann • Dorothea Schutsch • Regine Spangenthal • Sabine Wild

Ausstellung von Donnerstag, 14.01.2021 bis Samstag, 27.02.2021

Foto: © Jens Schünemann

Die Galerie bleibt geschlossen. Wir können keine Eröffnung veranstalten, aber sobald die Umstände es zulassen, werden wir sie nachholen und Sie dazu einladen. So sind die Fenster der Galerie Schaufenster unserer Arbeiten und Gedanken. Damit Sie dennoch einen Einblick in diese Ausstellung bekommen können, haben wir hier Ausstellungsansichten und ein Handout über die einzelnen Positionen zusammen gestellt.

Video-Datei auf facebook

Ausstellungsansicht

Handout_Anfang


augenfallen
Ausstellung vom 22. Oktober – 19. Dezember 2020
Künstler*innen:
Ka Bomhardt, Tom Früchtl, Gabriele Herzog,
Béatrice Nicolas, Dorothea Schutsch, Regine Spangenthal


TAPES AND STRIPES
Arbeiten von Ophelia Beckmann

Ausstellung vom 17. September – 17. Oktober 2020
Abbildung: TAPES AND STRIPES #8, 2020, Pigment, Tusche, Dammar auf Leinwand, 140x 100 cm

 


„Unterm Strich“
Ausstellung vom 11. – 13. September 2020 (Gallery Weekend)

Künstler*innen:
Ophelia Beckmann, Angela Bröhan, Matthias Hagemann, georgia Krawiec, Uschi Krempel, Celia Mehnert, Béatrice Nicolas, Martina Reichelt, Jens Schünemann, Dorothea Schutsch, Regine Spangenthal, Sabine Wild


Beiläufige Aufmerksamkeiten
Fotografien von Angela Bröhan
Ausstellung vom 6. August – 5. September 2020

Abbildung: Berlin 2017, Fotografie / Fine Art Print 24 x 30 cm


Übersicht
Arbeiten von Celia Mehnert

Ausstellung vom 4. Juni 2020 – 25. Juli 2020
Abbildung: Wiese/Wiesen/Grasland, Nr. 5, 2016, Künstlertusche auf Papier, 80 x 97 cm


Sequenzen III
Druckgrafiken von Uschi Krempel
Ausstellung vom 12.03.2020 bis 30.05.2020

Abbildung: o.T., 2019, Farbradierung (Unikat), 35 x 48 cm

Virtueller Rundgang durch die Ausstellung

 


Auflösungen
Fotografien von Jens Schünemann
Ausstellung vom 06.02.2020 bis 07.03.2020


same name
Fotografien von Sabine Wild
Ausstellung vom 2. Januar bis 1. Februar 2020

Abbildung: 
L1001950 Singapur, 2016 / L1001950 Berlin, 2017
84 x 59,4 cm, Pigmentdruck auf Hahnemühle-Photorag, Edition 5 + 1 Artist Print, @ VG Bildkunst 2020


 

12 + 12

In der Gruppenausstellung „12 +12“ laden 12 Künstler*innen von ep.contemporary zum zweiten Mal 12 Gastkünstler*innen ein, Arbeiten im Kunstduett zu präsentieren. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Dialoge zwischen einer Künstler*in von ep.contemporary und ihrer eingeladenen Gastkünstler*in, die auch räumlich als Zwiegespräch in den Ausstellungsräumen erfahrbar sind.

Die beteiligten Künstler*innen sind:
Ophelia Beckmann + Joerg Waehner | Angela Bröhan + André Baschlakow | Matthias Hagemann + Concha Argüeso | georgia Krawiec + Albert Coers | Uschi Krempel + Lisa Ballmann | Celia Mehnert + Antonia Bisig | Béatrice Nicolas + Marianne Stoll | Martina Reichelt + Rémy Mouton | Jens Schünemann + Bodo Rott | Dorothea Schutsch + Ellinor Euler | Regine Spangenthal + Doris Ehrbacher | Sabine Wild + Torsten Schumann

Ausstellung vom 21. November bis 21. Dezember 2019


be-licht-ung-en
Fotografie von Magda Hueckel und georgia Krawiec (please scroll down for english version)
Ausstellung von Donnerstag, 17. Oktober bis Samstag, 16. November 2019

Abbildung: 
Links: © Magda Hueckel: Rituals Integration 3, C-Print (Fragment), 2019. 
Rechts: © georgia Krawiec: 8 Monate, 3 Wochen, 5 Tage VIII, Langzeitfotogramm auf Silbergelatinepapier (Fragment), Unikat, 2019

 



Streulicht

Arbeiten von Jochen Schneider
Ausstellung von Donnerstag, 12. September bis Samstag, 12. Oktober 2019


Ausstellungsansicht


Abbildung: ohne Titel, 2019, Graphit auf Papier, 42 x 55 cm

 


parcours
Arbeiten von Martina Reichelt
Ausstellung: 08. August – 07. September 2019


Ausstellungsansicht

 

Abbildung: ohne Titel, 2019, Mischtechnik auf Papier, 38 x 53,5 cm


zeitversetzt
Regine Spangenthal
Malerei: Bildkonstellationen
Ausstellung: 11. Juli bis 3. August 2019


Ausstellungsansicht

Abbildung: Regine Spangenthal l._2, l._1, 2019, Acryl, Öl auf Baumwolle, 30 x 27 cm, 32 x 32 cm

 


FOREST DARK
Arbeiten von Anna Roberta Vattes

Vernissage: Freitag, 7. Juni 2019, 19:00 – 21:00
Ausstellung vom 6. Juni bis 6. Juli 2019


Ausstellungsansicht

 

Abbildung: Forst Dark 47, 2019 (Ausschnitt), Tusche und Acryl auf Papier, 59,5 x 42 cm

 


 

 

Schatten des Geldes
Fotografien von Matthias Hagemann
Vernissage: Freitag, 03. Mai 2019, 19:00 – 21:00
Ausstellung vom 02. Mai – 01. Juni 2019


Gallery Weekend vom 26. – 28. April 2019

Zum Gallery Weekend luden die 13 KünstlerInnen der ep.contemporary mit einer besonderen Aktion ein:

NACHEINANDER . NEBENEINANDER
Ausstellungsaktion in zwei Räumen

NEBENEINANDER
In einem Zeitraum von 26 Stunden präsentierten die 13 KünstlerInnen von ep.contemporary je eine Arbeit.
NACHEINANDER
In einem Zeitraum von 26 Stunden präsentierten die 13 KünstlerInnen von ep.contemporary je eine Arbeit für jeweils 2 Stunden (siehe Zeitplan unten).
Die präsentierten Genres reichen von Malerei und Zeichnung über Fotografie bis zu Druckgrafik.


Christian Buchloh –  Bilder
Eröffnung am Freitag, 15. März 2019, 19:00 – 21:00
Ausstellung vom 14. März bis 20. April 2019
Abbildung: „1505“, 2018, Papiere, Tusche und Stift auf Bütten, 24,9 x 19,4 cm


Fenster einer Drehtür – Malerei von Dorothea Schutsch
Ausstellung vom 7. Februar – 9. März 2019
Abbildung: Fenster einer Drehtür 13, 2018, Öl auf Nessel, 40 x 200 cm (Ausschnitt)


in between II
Druckgrafiken von Uschi Krempel
Ausstellung vom 3. Januar – 2. Februar 2019
Abbildung: o.T., 2018, Farbradierung (Unikat), 33,5 x 49,5 cm


L’ombre des forêts sur la mer
Zeichnungen von Béatrice Nicolas
Ausstellung vom 22. November bis 29. Dezember 2018
Abbildung: Gravitation 03, 2015, Mischtechnik auf Papier, 84 x 59 cm (Ausschnitt)


Ophelia Beckmann: K I   T O   H I – Holz und Feuer
Ausstellung vom 18. Oktober – 17. November 2018


Rattenhausen – aus der Serie Territorien
Fotografien von Sabine Wild
Ausstellung vom 13.09 – 13.10.2018
Diese Ausstellung findet statt im Rahmen des EMOP Berlin – European Month of Photography 2018 (www.emop-berlin.eu).


13 +13
warten.wechseln.warten.wechseln.warten.wechseln.warten.wechseln.warten…
Ausstellung vom 12.07. – 08.09.2018
In der Gruppenausstellung „13 +13 – warten.wechseln.warten.wechseln.warten.wechseln.warten.wechseln.warten…“ laden 13 Künstler*innen von ep.contemporary zum ersten Mal 13 Gastkünstler*innen ein, Arbeiten im Kunstduett zu präsentieren. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Dialoge zwischen einer Künstler*in von ep.contemporary und ihrer eingeladenen Gastkünstler*in, die auch räumlich als Zwiegespräch in den Ausstellungsräumen erfahrbar sind. Die präsentierten Genres reichen von Skulptur und Malerei, über Zeichnung, Fotografie und Grafik bis zu Neuen Medien. Auch werden Werke gezeigt, die als Gemeinschaftsarbeit der Kunstduette entstanden sind.

Unsere Kunstduette:
Michael Bause – Anna Roberta Vattes
Angelika Frommherz – Béatrice Nicolas
Haruka Hirai – Regine Spangenthal
Kama Jackowska – Uschi Krempel
Jens Komossa – Angela Bröhan
Ute Lindner – georgia Krawiec
Una H. Moehrke – Jochen Schneider
Rémy Mouton – Martina Reichelt
A. Paola Neumann – Christian Buchloh
Ev Pommer – Dorothea Schutsch
Jens Schünemann – Sabine Wild
Songwen Sun-von Berg – Matthias Hagemann
Joerg Waehner – Ophelia Beckmann


Angela Bröhan . works
Ausstellung vom 7. Juni – 7. Juli 2018
Abbildung: Aus der Serie „In anderen Gegenden“ (Ausschnitt)


Künstler*Innen von ep.contemporary mit Druckgrafik, Fotografie, Malerei und Zeichnung

Ophelia Beckmann, Angela Bröhan, Christian Buchloh, Matthias Hagemann, georgia Krawiec, Uschi Krempel, Béatrice Nicolas, Martina Reichelt, Jochen Schneider, Dorothea Schutsch, Regine Spangenthal, Anna Roberta Vattes, Sabine Wild
Ausstellung vom 5. April – 2. Juni 2018


georgia Krawiec: TRINITY TEST
Ausstellung vom 1. – 24. März 2018
Abbildung: aus der Serie: TRINITY TEST; Fragmente der Chemogramme auf Silbergelatinepapier, Unikate, 2014 / 2017.


in between: Druckgrafiken von Uschi Krempel
Ausstellung vom 01. – 24. Februar 2018
Abbildung: ohne Titel, (Unikat) Farbradierung und Kaltnadel auf Papier, 14 x 30 cm


Streiflicht – Zeichnungen von Jochen Schneider
Ausstellung vom 04. – 27. Januar 2018
Abbildung: ohne Titel, 2016, Graphit auf Papier, 42 x 55 cm (Ausschnitt)

Infinis paysages. Zeichnungen von Béatrice Nicolas
Ausstellung vom 23. November – 22. Dezember 2017
Abbildung: aus der Serie Infinis paysages, # 01, 2017, 84 x 59 cm, Mischtechnik auf Papier (Ausschnitt)


augenblicke 2 – Arbeiten von Martina Reichelt
Ausstellung vom 26. Oktober – 18. November 2017
Abbildung: „flags 03“, 2016, Fine Art Print auf Hahnemühle, 32 x 23 cm



Christian Buchloh | Bilder
Ausstellung vom 28. September – 21. Oktober 2017
Abbildung: 1430, 2017, Acryl auf Nessel, 180 x 150 cm


Ophelia Beckmann: „Verzweigt“
Ausstellung vom 31. August – 23. September 2017
Abbildung: „Verästelung“ (Ausschnitt), digitale Fotoarbeit


Revolte: Arbeiten von Anna Roberta Vattes
Ausstellung vom 27. Juli – 26. August 2017
Abbildung: Revolte 18, Ausschnitt, Tusche auf Papier, 30 x 37,5 cm, 2017


Matthias Hagemann: Das andere Panorama – Horizontale Fotografien
Ausstellung vom 29. Juni – 22. Juli 2017
Abbildung: Promenade am Bund, Rough Time Panorama, Shanghai 2013 (Ausschnitt)


Absenzen: aus der Serie „Territorium“ – Fotografien von Sabine Wild
Ausstellung vom 01. – 24. Juni 2017
Abbildung: © Sabine Wild


SONAR – Zeichnungen von Jochen Schneider
Ausstellung vom 4. – 27. Mai 2017
Abbildung: ohne Titel, 2017, Graphit auf Papier, 42 x 55 cm


re:group II
Gruppenausstellung aller Künstler von ep.contemporary zum Gallery Weekend mit Malerei, Zeichnung, Druckgrafik und Fotografie.
Beteiligte Künstler sind: Ophelia Beckmann, Christian Buchloh, Matthias Hagemann, georgia Krawiec, Uschi Krempel, Béatrice Nicolas, Martina Reichelt, Jochen Schneider, Dorothea Schutsch, Anna Roberta Vattes und Sabine Wild.
Ausstellung vom 27. – 30. April 2017
Foto: Sabine Wild


Fenster lll – Malerei / Dorothea Schutsch
Ausstellung vom 30. März – 22. April 2017
Abbildung: „Im Café 59“ (2015), Öl auf Nessel, 160 x 80 cm


georgia Krawiec – Das Antikonzept.
Eine Fotografieausstellung
Ausstellung vom 2. – 25. März 2017
Abbildung: georgia Krawiec, Fragmente aus der Serie antyKONCEPCYJNE: FLUXA I, IV,V,
Fotoscherenschnitte, Fotogramme auf Silbergelatinepapier, Unikate 2016


 beatrice

Les seuils
Zeichnungen von Béatrice Nicolas

Ausstellung vom 2. – 25. Februar 2017
Abbildung: Aus der Serie „Les seuils 04“, 2016, 29,7 x 21 cm, Kugelschreiber auf Papier (Ausschnitt)



augenblicke. 
Arbeiten von Martina Reichelt
Ausstellung vom 5. bis 28. Januar 2017
Abbildung „Sequenz 2016_02“, 2016, Fine Art Print auf Hahnemühle, 18 x 23 cm


2016-10-25 | Einladungskarte epc2.indd

re:group
Gruppenausstellung aller KünstlerInnen von ep.contemporary mit Malerei, Zeichnung, Druckgrafik und Fotografie.
Ophelia Beckmann, Christian Buchloh, Matthias Hagemann, georgia Krawiec, Uschi Krempel, Béatrice Nicolas, Martina Reichelt, Jochen Schneider, Dorothea Schutsch, Anna Roberta Vattes, Sabine Wild
Ausstellung vom 8. Dezember bis 22. Dezember 2016


matthias_gebauter_glaube

Gebauter Glaube – Camera-Obscura-Arbeiten von Matthias Hagemann
Ausstellung vom 10. November bis 3. Dezember 2016
Diese Ausstellung ist Teil des Monats der Fotografie – OFF 2016
Abbildung: „Gebauter Glaube x 12“, Multi-Pinhole, Berlin 2016, 50 x 60 cm (Ausschnitt)

monatoff_logo


wildnis-61_2015

Wildnis – Zeichnungen von Anna Roberta Vattes
Ausstellung vom 13. Oktober – 5. November 2016
Abbildung: Wildnis 61, 2015, Tusche auf Papier, 42 x 58 cm (Ausschnitt)


L1005464

nachts – Fotografien von Sabine Wild
Ausstellung vom 15. September – 8. Oktober 2016
Abbildung: „L1005464“, 2016, 100 x 150 cm, Lambdaprint/Acrylglas, Edition 5 + 1 AP


Buchloh1302web

Christian Buchloh  | Bilder
Ausstellung vom 13. August – 10. September 2016
Abbildung: Christian Buchloh, 1302, 2015,  Acryl, 180 x 150 cm


2016_06_einladungskarte_ophelia.indd

My life beside the kitchen – Fotografien von Ophelia Beckmann
Ausstellung vom 7. Juli – 6. August 2016
Abbildung: Variation I aus „My life beside the kitchen“, Fineart Injektprint auf Museo Max, 50 x 50 cm (Ausschnitt)


beitragsbild_dorothea

Im Café II | Malerei von Dorothea Schutsch
Ausstellung vom 4. Juni – 2. Juli 2016
Abbildung: „Im Café 131“, Öl auf Papier / Ausschnitt


2016_04_postkarte_neu.indd

START von ep.contemporary und Öffnungszeiten zum Gallery Weekend
Ausstellung vom 28. April – 26. Mai 2016
Wir starten neu. Aus „en passant“ wird ep.contemporary!


galeriefoto_enpassant

2005 als en passant gegründet, von 2007 bis 2013 in der Brunnenstraße in Berlin-Mitte ansässig, starten wir als ep.contemporary im April 2016 neu in der Pohlstraße 71 direkt an der Potsamer Straße in Berlin-Tiergarten – mit 11 international arbeitenden KünstlerInnen. Der Verkauf von Arbeiten erfolgt ausschließlich über die KünstlerInnen selbst