zeitversetzt
Regine Spangenthal
Malerei: Bildkonstellationen

Vernissage: Freitag, 12. Juli 2019, 19:00 – 21:00
Künstlergespräch mit Martin Pfahler: Sonntag, 4. August, 16:00
Ausstellung: 11. Juli bis 3. August 2019

In ihrer ersten Einzelausstellung bei ep.contemporary zeigt Regine Spangenthal verschiedene Bildkonstellationen, die sie in ihrer Auswahl und Präsentation auf die Räume der Galerie bezieht. Die in Berlin lebende Künstlerin hat an der Kunstkademie München Malerei studiert und in der Arbeit mit Film und Tanz wesentliche Impulse erhalten.

„Wenn ich ein Auge schließe und dann wechselnd das andere, verändert sich, hin – und herspringend, der Blickausschnitt. In meiner Wahrnehmung gerät das scheinbar statische Gegenüber ins Wanken, der eigene Standpunkt verschiebt sich. Retrospektiv zeigt sich für mich in dieser Erfahrung ein Aspekt, dem ich in meiner künstlerischen Arbeit nachgehe: die Irritation des scheinbar eindeutig Gegebenen in etwas visuell Lesbares zu übersetzen.
Das visuell Lesbare sind gesetzte Farbverläufe, in der Zeit entstanden. Diese Verläufe noch einmal, mit dem anderen Auge zu sehen, noch einmal zu formulieren, ist der Grundimpuls meiner Arbeit: eine Bewegung anzustoßen.
In unterschiedlicher Geschwindigkeit streiche ich das Farbmaterial von rechts nach links, wie einer Bahn folgend, zuerst mit Acryl-, dann mit Ölfarbe. Aus diesen Farbverläufen wiederhole ich Abschnitte auf einer zweiten Bahn, verdichte oder dehne sie aus. Einzelne Ausschnitte vergrößere ich auf zusätzlichen Bildern unterschiedlicher Größen und Bildformate. In weiteren Bildern lege ich einzelne Farbstellen, von diversen Schichten überlagert, offen.“

Auszug aus: zeitversetzt, Regine Spangenthal 2019

Abbildung: Regine Spangenthal l._2, l._1, 2019, Acryl, Öl auf Baumwolle, 30 x 27 cm, 32 x 32 cm