Preview

28.10. – 27.11.2021

Grenzen des Fotografischen

Silke Helmerdig, Stefanos Pavlakis, Jens Schünemann, Sabine Wild

Versuche einer Überwindung der jeweiligen  chemischen, oder physikalisch-technischen Grenzen des Fotografischen begleiten die Fotografie seit ihren ersten Schritten. Man könnte behaupten, dass das Medium seit seiner Entstehung kontinuierlich an seiner eigenen Überwindung arbeitet, ganz im Sinne Vilém Flussers, der mit seiner Behauptung, der Mensch würde dem Apparat als Rückkopplungsschleife dienen, die Beziehungen zwischen Kamera und Mensch auf den Kopf stellte. Wer steuert hier wen? Im Fotografischen unterlagen Grenzverschiebungen nämlich – auch wenn sie oft durch erfinderische Einzelgänger vorangetrieben wurden – grundsätzlich dem Diktat von Wirtschaft und Industrie.
Wie könnte man sich dem alten Thema nach den Grenzen des Fotografischen aus heutiger Sicht annähern? Silke Helmerdig, Stefanos Pavlakis, Jens Schünemann und Sabine Wild folgen dieser Frage, im Sinne eines Spiels mit den Gegebenheiten des Mediums.


02.12. – 08.01.2022
12 + 12
Gruppenausstellung mit den KünstlerInnen der Galerie


Winterpause vom 09.01. bis 12.01.2022